Schellen Sau Spinning® Marathon 2013

Fast 100 Teilnehmer auf 70 Radeln erstrampeln einen Erlös von rund 3000 Euro. Pünktlich um 9.00 Uhr eröffnete der 1. Vorstand Sepp Mayer die Veranstaltung. Der Verein Schellen Sau hat wieder 12 Instruktoren aus Nah um Fern eingeladen. Manche reisten sogar aus Dillingen oder Landshut an. Die weiteste Anreise aber nahmen Zsolt Vida und seine Frau auf sich. Sie fuhren 650 km vom ungarischen Velenzer See bis nach Wasserburg, um eine mitreißende Stunde zu präsentieren. Aber auch die Teilnehmer kamen bis aus Dillingen an der Donau, Rain am Lech und Erding. Die Instruktoren trieben die Teilnehmer mit einem abwechslungsreichen Spinning-Programm immer wieder an, und brachten sie so ganz schön ins Schwitzen. Die verlorenen Kalorien konnte man dank der frisch zubereiteten Verpflegung aus Kartoffelsuppe, Kaiserschmarrn und Lasagne zur Genüge wieder auffüllen.

Viele Radler hielten die gesamte Zeit auf ihren Räder aus. Andere wechselten sich mit einem Team-Mitglied regelmäßig ab. So vergingen die 12 Stunden wie im Flug, bis schließlich der 2. Vorstand Michael Köhldorfner die letzte Stunde einläutete und pünktlich um 21.00 Uhr die Teilnehmer ins Ziel brachte.

Am Ende der Veranstaltung konnte man viele glückliche Gesichter sehen. Ganz besonders stolz waren die Teilnehmer, die sich vorgenommen hatten, 6 Stunden mitzufahren und sich dann aber durch die tolle Stimmung und das abwechslungsreiche Programm immer weiter motivieren ließen, so dass auch sie am Ende ganze 12 Stunden gefahren sind.

Beim abschließenden Ausklang der Veranstaltung lobten alle Teilnehmer die tolle Stimmung, die leckere Verpflegung und die perfekte Organisation durch das Schellen Sau Team. Vorstand Michael Köhldorfner dankte noch einmal allen Teilnehmern, Sponsoren und den zahlreichen freiwilligen Helfern: “Ohne Euch wäre so eine Veranstaltung niemals durchführbar. Wir brauchen solche Leute, die zupacken, wenn es was zu tun gibt und so unsere Idee mit tragen und verbreiten.”

Den Erlös der Veranstaltung von 3000 Euro wird der Verein Schellen Sau wieder für soziale Hilfsprojekte verwenden. Sie unterstützen damit vor allem Kinder und deren Eltern. Wie zum Beispiel den kleinen Alexander aus Waldhausen. Für ihn konnte vor Weihnachten eine Sicherheitseinrichtung in das Familienauto angeschafft werden, damit er in seinem Rollstuhl sicher auf Reisen gehen kann.

Wir freuen uns, wenn Du diesen Beitrag teilst.
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor SPAM: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Schellen Sau e.V.